Neusiedler See

Der Neusiedler See erstreckt sich über eine Fläche von 320 km² , davon entfallen 230 km² auf Österreich und 90 km² auf Ungarn. Das ist etwas abhängig vom Wasserstand. Rund die Hälfte der Fläche ist mir Schilf bewachsen. Etwa 100 km² nimmt der Schilfgürtel von der Gesamtfläche ein. Im Winter wird das Schilf mit entsprechenden flachen Schiffen geerntet.

Einen Abfluss gibt es nicht. Der See ist deshalb schon etwas Besonderes. Nicht nur weil er gänzlich unverbaut ist und sich so gut hinter einem breiten Schilfgürtel versteckt. Der Neusiedler See ist der größte Steppensee Mitteleuropas. Rund um seine Ufer hat sich eine über Jahrhunderte entwickelte Kulturlandschaft erhalten.

Die Ausdehnung beträgt etwa 34 Kilometer, die Breite kommt auf  4,5 bis 8 Kilometer ohne Schilfgürtel gerechnet.
Interessant ist, das sich bei dieser Länge die Erdkrümmung bereits deutlich aus wirkt.  So ist zwischen dem Ort Neusiedl am See und dem Ort Mörbisch, die Entfernung beträgt 22 km, ein Warnlicht auf einem knapp 10 m hohen Mast nicht mehr sichtbar ist. Gebiete um den Neusiedler See, v. a. die Parndorfer Heide nördlich von Neusiedl, zählen zu den windreichsten Europas. Dort steht einer der größten Windparks Euopas, der auch bei Google Earth erkennbar ist.

Der Schilfgürtel bildet den Lebensraum einer einzigartigen Tierwelt in der Region und ist nach dem Donaudelta das größte zusammenhängende Schilfgebiet in Europa. Durch die vorherrschende nordwestliche Luftströmung wächst am Ostufer deutlich weniger Schilf als am Westufer. Bei Donnerskirchen ist der Schilfgürtel bis zu fünf Kilometer breit, Gegenüber bei Podersdorf liegt der einzige schilffreien Strandabschnitt von zwei Kilometern Länge.

Der Neusiedler See wird auf ungarischer Seite Ferto tó genannt. Ferto bedeutet wörtlich „Sumpf“. Er ist wie der Plattensee einer der wenigen Steppenseen in Europa. Ebenso zur Kulturlandschaft zählen die zahlreichen Weingärten, die sich aufgrund des pannonischen Klimas am Abhang des Leithagebirges bis zum Seeufer entwickelt haben und das Burgenland zu einer bekannten Weinregion machen.

Der See zeichnet sich durch seinen Schilfgürtel, seine geringe Tiefe und sein mildes, aber windiges Klima aus. Seine einzigartige Fauna und Flora wird durch die Errichtung der beiden Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel und Ferto-Hanság sowie durch die Ernennung zum UNESCO-Welterbe 2001 mit der Bezeichnung Kulturlandschaft Ferto/Neusiedler See geschützt.

 

 


Größere Karte anzeigen

Quelle: Openstreetmap

Google Earth bietet einen interessanten Überblick von oben. Mit dem Link hier unten verlassen Sie meine Internetpräsenz: 


  Link: Neusiedler See, Mörbisch

 

Der Link funktioniert nur richtig gut mit einem PC oder Notebook.
Auf dem Smartphone muss man die herunter geladene kmz-Datei suchen und
da anklicken.In beiden Fällen sollte Google Earth und der 3D-Modus aktiviert sein.

 

Geodaten:  47°45'14.32"N   16°41'57.30"E

 

Hinweise zur Anwendung der Geodaten

 
Ausflugsboot am Neusiedler See
 
Bootdepot in Mörbisch
  
Ein Segelboot hat am Steg angelegt
 
  
Boote auf dem Neusiedler See
 

Die Ausdehnung  des See
 
Mörbisch in Österreich
 
Mörbisch
 
Podersdorf am See mit dem Strand ohne Schilf
 
Neusiedler See in Österreich
 
Neusiedler See
 
Naturschutz für Graugänse
 
 
Storchenpaar in Rust, einem Nachbarort von Mörbisch
 
Schilfbewuchs am Neusiedler See, günstig für
brütende Vögel
 
Uferpromenade in Mörbisch
 
Ufergelände in Mörbisch
 
Bühne in Mörbisch am Neusiedler See
Die Besucher wollen Wiener Blut genießen.

Die Aufführung von Wiener Blut während der Seefestspiele in Mörbisch 2007
 
 
 
 

Größere Karte anzeigen

Quelle: Openstreetmap