Kairo

Das Historische Kairo, auch bezeichnet als Islamisches Kairo ist der historische Stadtkern des modernen Kairo.
Der Stadtkern gilt als eines der ältesten islamischen Städte der Welt, mit berühmten Moscheen, Medressen, Hamams und Brunnen.  Im 10. Jahrhundert gegründet, erreichte das historische Kairo seine Blütezeit im 14. Jahrhundert

Der Grabkomplex des al-Mu'aiyad Schaich ist ein besonderes Zeugnis islamischer Architektur. Der Bau besteht aus einer Moschee, die an der Stelle eines Gefängnisses errichtet worden sein soll, in dem der Herrscher sogar selbst eingesessen haben soll. Ein wichtiger Teil der Anlage war eine Madrasa. Der Bau wurde 1415 bis 1420 von al-Mu'aiyad Schaich errichtet. Die Madrasa blieb lange ein wichtiges Zentrum islamischer Gelehrsamkeit in Kairo.

Das Bab Zuweila ist eines der drei heute noch erhaltenen Stadttore der mittelalterlichen Stadt, die im Jahre 969 nach Christus gegründete Palaststadt der Fatimiden-Dynastie. Durch die mehrere Jahrhunderte nach seiner Errichtung auf seine beiden Tortürme gestellten Minarette, die zur benachbarten Moschee des Mamluken-Sultans al-Mu'aiyad Schaich gehören, erhält das Tor eine beeindruckende Größe und typische Gestalt, die es zu einer bedeutenden Sehenswürdigkeit und zu einem Wahrzeichen von Kairo werden ließen.

 

Der Kern, siehe Karte unten, gehört seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 


Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap

Google Earth bietet einen interessanten Überblick von oben. Mit dem Link hier unten verlassen Sie meine Internetpräsenz: 


  Google Earth Link: 
Islamisches Kairo - Bab Zuweila und Stadttor

 

Der Link funktioniert nur richtig gut mit einem PC oder Notebook.
Auf dem Smartphone muss man die herunter geladene kmz-Datei suchen und
da anklicken. In beiden Fällen sollte Google Earth und der 3D-Modus aktiviert sein.

 

 

Geodaten: 30° 2'35.44"N  31°15'27.81"E

 

Hinweise zur Anwendung der Geodaten

 

Quelle Openstreetmap

Die Umrisse des Islamischen Kairos

Inmitten des modernen Stadtgebiets von Kairo liegt eine der ältesten islamischen Städte der Welt mit zahlreichen berühmten Moscheen, Koranschulen, Bädern und Brunnen. Im 10. Jahrhundert gegründet, entwickelte sie sich zum neuen Zentrum der islamischen Welt und erreichte ihre Blütezeit im 14. Jahrhundert.

Das Historische Kairo, auch bezeichnet als Islamisches Kairo, ist der historische Stadtkern des modernen Kairos.
In der Karte ist das Historische Kairo in etwa umrissen, um davon eine Vorstellung zu erhalten.
 

 

Das Bab Zuweila ist eines der drei heute noch erhaltenen Stadttore der mittelalterlichen Stadt Al-Qahira. Sie wurde im Jahre 969 nach Christus als Palaststadt der Fatimiden-Dynastie gegründet und steht namensgebend für das heutige Kairo. Mehrere Jahrhunderte nach seiner Errichtung des Stadttores wurden auf seinen beiden Tortürme zwei Minarette aufgebaut, die zur benachbarten Moschee des Mamluken-Sultans al-Mu'aiyad Schaich gehören. Damit erhält das Tor eine beeindruckende Größe und typische Gestalt, die es zu einer bedeutenden Sehenswürdigkeit und zu einem Wahrzeichen von Kairo werden ließen.

 

  
Stadttor Bab Zuweila, direkt dahinter ist der  Grabkomplex des al-Mu'aiyad Schaich angesiedelt
 
Größere Karte anzeigen,   Stadttor Bab Zuweila

Quelle Openstreetmap

 
Um das Stadttor herum sind zahlreiche Handwerker
und Händler zu finden
 
Ein Turm des Stadttores Bab Zuweila
 
Backwaren an der Stadtgrenze
 
Ein fliegender (Brot-)Händler
 
Im Viertel der Handwerker, gebaute Hackklötze für die Fleischerinnung
 
 Hackklötze für die Fleischerinnung
 
Die
Holzschüsseln wurden gedrechselt
 
Das Pferd ist immer noch ein zuverlässiges Transporttier
 
Händler boten Getränke an - aus dem Kühlschrank
  
 Auf dem Weg zum vom Gebet
 
 
Blick vom Stadttor Bab Zuweila auf Kairo
 
Eine Erläuterung des Ausblicks vom Südlichen Stadttor Bab Zuweila, aber schwer zu lesen für uns
 
 
Man kann im Stadttor hinaufsteigen. Von hier präsentiert sich dem Besuchen ein schönen Blick über die Dächer von Alt - Kairo.

Dann sieht man eine ganze Menge an Minaretten, die zu Moscheen der Stadt gehören, das ist natürlich imposant, wobei das Land seit dem 16. Jahrhundert von den Osmanen regiert wurde. Später waren die Briten hier die Herrscher. Formal wurde man 1922 unabhängig, aber erst nach dem 2. Weltkrieg entzogen sich die Ägypter dem britischen Einfluss.

 
Das
altägyptischen Viertel. Die Moschee  soll von Sultan Saladin gebaut worden sein.
 
 
 
Grabkomplex des al-Mu'aiyad Schaich
Der Bau steht direkt neben dem Stadttor Bab Zuweila, dem südlichen Tor des Islamischen Kairos. Das Stadttor wurde zweckentfremdet als Grundlage für den Bau der zwei  Minarette genutzt. Im Allgemeinen ging man in der damaligen Zeit nicht zimperlich mit anderer alter Bausubstanz um.
Der Grabkomplex des al-Mu'aiyad Schaich ist ein Zeugnis islamischer Architektur. Der Bau der Moschee wurde an der Stelle eines Gefängnisses errichtet. Gewiss ist es nicht! Ein wichtiger Teil der Anlage war eine Madrasa. Der Bau wurde 1415 bis 1420 von al-Mu'aiyad Schaich errichtet. Die Madrasa blieb lange ein wichtiges Zentrum islamischer Gelehrsamkeit in Kairo.

Der Bau steht neben dem Bab Zuweila, dem südlichen Tor des mittelalterlichen Kairos.

Die zwei Minarette wurden kurzer Hand auf dem Tor Bab Zuweila erstellt. Ein drittes Minarett stürzte schon 1427 ein. Es wurde zwar wieder neu errichtet, doch verschwand es im 19. Jahrhundert wieder.

Der eigentliche Bau ist in etwa quadratisch und freistehend. Im Osten liegt der Haupteingang. Der monumentale Eingang ist eines der letzten Monumentaltore, die im mamelukischen Kairo errichtet wurden. Sein Bronzetor stammt aus der Sultan-Hasan-Moschee. Das Tor ist reich mit Stuckaturen und Marmor dekoriert. Die anschließende Moschee besteht aus einer Säulenhalle, die im Süden von zwei weiteren Mausoleen flankiert wurde. Im Westen gab es einen großen Hof.

 
Im Innenhof des Grabkomplexes des al-Mu'aiyad
Schaich.

Es hatte in der Mitte die ursprüngliche Waschgelegenheit für die Gläubigen, um die Freifläche gab es mit Teppichen ausgekleidet die "Betzone". Eine Nase in der Wand war künstlerisch gestaltet und zeigte den Weg nach Mekka.

 
Im Inneren des Grabkomplexes des al-Mu'aiyad Schaich
Daneben sah man den Thron des Imam, des islamischen Geistlichen.

 

 

 

 
 
 
 

Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap