Gizeh

Die Pyramiden von Gizeh in Ägypten gehören zu den bekanntesten und ältesten erhaltenen Bauwerken der Menschheit. Sie stehen am westlichen Rand des Niltals, etwa acht Kilometer südwestlich der Stadt Gizeh.  Sie sind rund 18 km vom Kairoer Stadtzentrum entfernt und sind das einzige erhaltene der sieben Weltwunder der Antike.
Sie zählen seit 1979 zum Weltkulturerbe.

 

Die Pyramiden dienten im Alten Ägypten als Begräbnisstätten der Pharaonen. Die Wände im Inneren dieser Bauwerke waren bis einschließlich in die 4. Dynastie undekoriert. Seit der 5. Dynastie finden sich in den Grabkammern die so genannten Pyramidentexte. Der Weg zu den Grabräumen führte in den Pyramiden durch einen langen Tunnel. Zum Schutz vor Grabräubern lag der Eingang zu diesem Tunnel versteckt und war sorgfältig versperrt. Die Pyramiden wurden in der Nähe des Nils erbaut, so dass die Steinblöcke auf dem Wasserweg dorthin transportiert werden konnten. Das letzte Stück zog man sie auf Schlitten. Der Ort Gizeh soll einen großen Hafen gehabt haben.

 

 


Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap

Google Earth bietet einen interessanten Überblick von oben. Mit dem Link hier unten verlassen Sie meine Internetpräsenz: 


  Link: 
Pyramiden von Gizeh

 

Hinweis: der Link funktioniert nur richtig gut mit einem PC oder Notebook.
Auf dem Smartphone muss man die herunter geladene kmz-Datei suchen und  da anklicken. In beiden Fällen sollte Google Earth und

der 3D-Modus aktiviert sein.
 

Geodaten:  29.9765N   31.1308E

 

Hinweise zur Anwendung der Geodaten

 
 

   
 

        Die großen Pyramiden von Gizeh

 


Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap

           Die großen Pyramiden von Gizeh 

 

 Link: Lage der Pyramiden mit Sphinx und Museum

 

 

Die Cheopspyramide war lange lange Zeit das höchste Gebäude der Welt von einer Kultur ohne Rad errichtet, fast unglaublich. Bis heute ist man sich über die Bautechnik nicht einig.

Ausdehnung von 230 x 230 Metern, also 52.900 m², sind sehr beachtlich. 
 

 
Die Cheopspyramide

Im Film "Tod auf dem Nil" klettern zwei Hauptdarsteller die Pyramide hoch. Das geht nicht, da muss man Leistungssportler sein!

 

 

 

 

 


Es gibt einen Aussichtspunkt hinter den 3 Pyramiden.
Von hier kann man man alle drei Bauwerke gut sehen:

Cheops-Pyramide, Chephren-Pyramide und
Mykerinos-Pyramide. Die Cheopspyramide war lange lange Zeit das höchste Gebäude der Welt.

 
Die Cheops-Pyramide ist die älteste und größte der drei Pyramiden von Gizeh und wird deshalb auch als „Große Pyramide“ bezeichnet.
 
In der Mitte die Cheops-Pyramide

 

 
Sonnenuntergang bei den drei großen Pyramiden
Die höchste Pyramide der Welt wurde als Grabmal für den ägyptischen König, auch als Pharao bezeichnet,  Cheops errichtet, der während der 4. Dynastie im Alten Reich regierte (etwa 2620 bis 2580 v. Chr. 
 
 
Hier sieht man den Fuß der Cheopspyramide. Oben ist der alte Eingang. Die Menschen kommen sich ganz verloren vor.

 

 
Fuß der Cheopspyramide
   
     Die Sphinx vor den großen Pyramiden

 


Größere Karte anzeigen  
Quelle Openstreetmap

 

               Google Earth Link: Sphinx

 

 

Die Sphinx vor den großen Pyramiden.

Die Sphinx ragt seit mehr als vier Jahrtausenden aus dem Sand der ägyptischen Wüste, wobei sie die meiste Zeit bis auf den Kopf von Sand bedeckt war, was zu ihrer Erhaltung beitrug.

Die Sphinx ist in Ost-West-Achse orientiert und besteht aus einem Menschenkopf auf einem Löwenkörper.

Die Länge der Sphinx beträgt rund 73,5 Meter, wovon 15 Meter auf die ausgestreckten Vorderbeine entfallen. Das Gesicht der Sphinx ist vier Meter breit, der Kopf mit Kopftuch sechs Meter. Die Höhe der Sphinx beträgt 20,2 Meter

 
Die Sphinx
von Gizeh dreht der Chephren-Pyramide den Rücken zu und ist 73 Meter lang. Für die alten Ägypter war eine Sphinx ein Wächter. Die Feinde sollen sich vor ihr fürchten.

 

 
Die Sphinx bewacht das Areal

Die Große Sphinx von Gizeh in Ägypten ist die mit Abstand berühmteste und größte Sphinx. Sie stellt einen liegenden Löwen mit einem Menschenkopf dar und wurde vermutlich in der 4. Dynastie während der Herrschaft von Chephren

errichtet.

 

 
Das Solarboot des Pharaos Cheops hat man in den 1950er Jahren neben den Pyramiden gefunden. Es ist eines der vielen Begräbniselemente, die den Pharao in seinem Leben nach seinem Tod begleiten sollen.

Gleich neben dem Schiffsbau  lag die Sphinx. Das war sehr imposant. In dem Gebäude drum herum wurde die Mumifizierung betrieben.

  
Das Boot des Pharaos
war in einem Depot aus Kalkstein versteckt, der mit 30 Steinen verdeckt war. Die hat man aber erst nicht rausbekommen, weil ein Schlussstein die Entnahme der anderen Steine verhinderte. Man musste sich vor Grabräubern schützen.

 

 

   
 

      Die Sakkara Stufenpyramide bei Memphis

 


Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap

      Google Earth Link: Stufenpyramide

 

Sakkara Stufenpyramide

 

Die Sakkara Stufenpyramide ist als älteste großformatige Steinkonstruktion bekannt.  Geschichtlich gesehen, war diese Pyramide älter als die 3 von Gizeh. Sie hatte auch keine richtige Pyramidenform, sondern war eine Aufstockung von 6 Ebenen.

Sie besteht aus sechs übereinander liegenden Kalkstein auf einer Grundfläche von 109 m x 125 m und erreicht eine Höhe von 62 m.


 

 
Sakkara Stufenpyramide bei Memphis

Bereits zur Zeit des Alten Reiches, von der 1. Dynastie bis in die 26.–31. Dynastie, ist Sakkara als Begräbnisstätte belegt. Vermutlich wurde die Stadt nach dem Totengott Sokar benannt. Die ältesten bisher gefundenen Grabanlagen finden sich in Sakkara-Nord, dicht am Wüstenrand, 15 km  südöstlich der drei großen Pyramiden von Gizeh.

Grab sagt man übrigens nicht in Ägypten, sondern "Haus der Ewigkeit" oder "Haus der Wiederkehr".

 
Vor den Stufenpyramiden gab es noch eine Säulenhalle mit Nischen für Götterfiguren, die dort aufgestellt wurden.
 
Sakkara Unas-Pyramide und Mastabas hinten Dadschur
Am Horizont ist die große Pyramide von Gizeh zu erkennen.

 

 

 

 
Sakkara, Stufenpyramide von Nahem
   

 

               Ägyptisches Museum Kairo


Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap

 

Das Ägyptische Museum Kairo ist das weltweit größte Museum für altägyptische Kunst. Es enthält Werke aus verschiedenen Epochen der altägyptischen Kulturgeschichte.

Derzeit sind noch viele Schätze aus den Pyramiden und den Gräbern der Pharaonen im  Museum. Vieles wird in das neue Museum bis ins Jahr 2022 umgelagert.

 
Haupteingang des Alten Museums

 

 

 

 
Im Alten Museum
 
Ganze Schrankreihen gab es im Museum - nur mit Mumien.

 

 
Das ist die Statue von Pharao Chefren und der Vogel ist Horus (Sohn von Osiris, dem Gott des Jenseits). Horus beschützt den Pharao.
 
Im Alten Museum Kairo
 
 
Der Kanopenkasten, auch Kanopentruhe oder Eingeweidekasten, war im alten Ägypten ein Behältnis, in dem die vier Kanopen in einem Grab aufbewahrt wurden. In den Gräbern im Tal der Könige fanden sich zum Teil vollständige oder auch nur teilweise Kästen.
 
Totenmaske von Tutanchamun noch im
Ägyptische Museum Kairo. 2022 soll der Umzug ins Neue Museum erfolgen.
Umwerfend sind aber die Grabbeigaben aus dem Grab von Tutanchamun aus der 18. Dynastie im Neuen Reich. 

Die wertvollsten Stücke, wie die 12 Kg Totenmaske  werden in einem separaten Raum gezeigt, Fotografieren ist nicht erlaubt, oder ein Beamter gestattet es dir gegen ein Bakschisch.

 

70 Tage dauert es, eine Mumie zu präparieren. Die inneren Organe, außer Herz und Nieren, werden in Gefäße die so genannten Kanopen eingelegt. Das Hirn wird durch die Nase rausgezogen, das Wasser mit einem chemischen Cocktail den Körpern entzogen. Alles wird getan, um dem Verstorbenen das Weiterleben oder die Wiedergeburt zu ermöglichen.

1922 wurde das Grab des Tutanchamun von dem Briten Howard Carter gefunden. Regier hat der Pharao 1.332 bis 1323 vor Christus. Besonders imposant sind auch die goldenen Schränke aus dem Grab. Sie wurden in Brettern ins Grab gebracht und dort montiert.

 

 
Grabbeigaben

 

 
Thron des Pharaos
 
Streitwagen von Tutanchamun
 
 
   
 

          Das neue Große Ägyptische Museum

 


Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap

 

           Google Earth Link: Neues Museum

 

Das neue Große Ägyptische Museum

 

Vor den Toren von Kairo entsteht das größte archäologische Museum der Welt.  Zahlreiche Schätze vom alten Ägyptischen Museum sollen dorthin umziehen. Für die Eröffnung werden Stücke aus dem legendären Grabschatz des Tutanchamun aufgearbeitet und hier gezeigt. Es wird mehrere Zehntausend Exponate der ereignisreichen ägyptischen Kultur zeigen von der pharaonischen Periode bis zur griechisch-römischen Zeit.

Die mächtigste der drei Pyramiden, vor knapp 4500 Jahren errichtet als Grabmal für Pharao Cheops, thront wenige Kilometer entfernt von dem neuen Museum in Sichtweite.

Im Atrium des Museums werden die Besucher von einer elf Meter hohe Statur von Ramses II begrüßt. Über große Treppen gelangt der Besucher hinauf in den Ausstellungsbereich. Von hier aus hat man einen guten Blick auf die nahen Pyramiden.

7.000 m² sind alleine Tutenchamun gewidmet. Zum Vergleich: das Ägyptische Museum am Tahrir-Platz hat insgesamt nur 10 000 m² Ausstellungsfläche.

 
Hier sieht man die Kontrollen vor dem Pyramidenareal in Gizeh. Oktober 2019


 

 

 
Große Ägyptische Museum im Bau, Oktober 2019
 
Im Oktober 2019 befindet sich das Museum noch im Bau.

 

 
Große Ägyptische Museum im Bau, Oktober 2019
 
 
 
 

Größere Karte anzeigen    
Die Cheops-Pyramide

Quelle Openstreetmap