UNESCO-Weltkulturerbe

 

 

 

 

Olomouc - Olmütz

Die 35 Meter hohe barocke Dreifaltigkeitssäule  wurde von 1716 bis 1754 in der mährischen Stadt Olmütz als Dank für das Erlöschen der Pest von 1716 errichtet.

Die Dreifaltigkeitssäule wurde mit drei Höhenebenen auf einem kreisförmigen Plateau mit einem Durchmesser von etwa 15 Metern errichtet. Die Säule wird von den Reliefs der 12 Apostel und der Theologischen Tugenden und 18 überlebensgroße Heiligenfiguren geschmückt, darunter die besonders in Tschechien verehrten Johannes Nepomuk, Adalbert von Prag und Wenzel von Böhmen sowie die Slawenapostel Kyrill und Method.

Auf der Spitze der Säule befindet sich eine vergoldete Darstellung der Dreifaltigkeit und darunter der Erzengel Michael. Eine weitere vergoldete Figurengruppe an der Frontseite der Säule stellt die Mariä Himmelfahrt dar.

Nach der Begründung der UNESCO für die Verleihung des Welterbetitels stellt die Pestsäule eines der außergewöhnlichsten Beispiele für den Höhepunkt des mitteleuropäischen Barocks in Form des „Olmützer Barocks“ dar.

 

Wir fanden allerdings nicht die Säule als größte Sehenswürdigkeit, sondern die Brunnen. Die Stadt hat eine Menge an Brunnen. Einer ist schöner als der nächste.

Fangen wir an mit dem Caesarbrunnen, direkt am Rathaus. "Einer Legende nach" soll er die Gründung der Stadt befördert haben. Und er schaut in Richtung des Palasts vom Erzbischof, um das Selbstbewusstsein der Bürger zu stärken.

Dann gab es auf dem Untermarkt einen Neptunbrunnen. Der Audioguide sprach von Seepferdchen, auf denen er stehend mit dem Dreizack, die Wellen glättet.

Die Umsetzung ist beeindruckend. In einem Becken in Ovalform stehen drei Gruppen von Figuren:

Rechts ein Obelisk auf dem Panzer einer Riesenschildkröte, links Arion und der Delfin und hinten zwei Kinder.

Dann steht noch eine Riesenschildkröte auf dem trockenem und wird von zahlreichen Kindern blank gerieben.

Manchmal fühlt man sich in die italienische Renaissance versetzt, dieses Gebäude vermutet man eher in Florenz als in Olmütz.

Das Rathaus ist zwar durch ein Baugerüste verhüllt, gibt aber durch bedruckte Planen den Eindruck dahinter preis.

Auch dieser Balkon am Rathaus zeigt wieder italienische Einflüsse

 

Im Jahre 2000 wurde die Säule in die UNESCO-Liste des Weltkultur- und Naturerbes aufgenommen.

 

 

 
Die 35 Meter hohe barocke Dreifaltigkeitssäule

 
 
 
Im Inneren eine kleine Kapelle, in die man gehen konnte. Hier die Kuppel
 
Eine Studentin bewachte das Areal.
 
Der
Caesarbrunnen, direkt am Rathaus. Einer Legende nach soll er die Gründung der Stadt befördert haben.
 
Auf dem Untermarkt einen Neptunbrunnen mit Seepferdchen, auf denen er stehend mit dem Dreizack, die Wellen glättet.
 
In einem Becken in Ovalform stehen drei Gruppen von Figuren.
Rechts ein Obelisk auf dem Panzer einer Riesenschildkröte, links Arion und der Delfin und hinten zwei Kinder
 
 
 
Eine Riesenschildkröte auf dem trockenem und wird von zahlreichen Kindern blank gerieben
 
Dieses Gebäude vermutet man eher in Florenz als in Olmütz

 
Und das Rathaus ist zwar duch Baugerüste verhüllt, gibt
aber durch bedruckte Planen den Eindruck dahinter preis

 
Auch dieser Balkon am Rathaus zeigt wieder italienische Einflüsse
 
 
 
 
 
 

Größere Karte anzeigen

Quelle Openstreetmap